Datenschutz

Datenschutzerklärung

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten und die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz ist uns wichtig. Sie können diese Website grundsätzlich ohne Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten nutzen. Darunter versteht man Daten, die dazu genutzt werden können, Ihre Identität offenzulegen, wie zum Beispiel Ihren Namen, Ihre Post- oder Ihre E-Mail-Adresse. Es findet keine personenbezogene Auswertung der Informationen statt, die unser Provider durch den Aufruf dieser Website erlangt. Jegliche Angabe personenbezogener Daten auf dieser Website durch Sie erfolgt auf freiwilliger Basis.

Grundsätzlich werden Ihre Daten, die Sie über unsere Online-Formulare übermitteln, sicher und verschlüsselt an uns übertragen. Dadurch kann ein Zugriff durch unbefugte Dritte ausgeschlossen werden.
Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Datenschutzbeauftragter

Ralf A. Lanz

Ernastr. 10

53881 Euskirchen

Mail: datenschutz@elisabeth-hospiz.de


Im Folgenden möchten wir Sie darüber informieren, welche Datenkategorien wir erheben und wie wir die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, verarbeiten und welche Rechte Sie haben:

Verantwortliche für die Verarbeitungstätigkeiten

Verantwortlich im Sinne der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung für die im Folgenden beschrieben Verarbeitungstätigkeiten sind gemeinsam i.S.v. Artikel 26 Absatz 1 DS-GVO:

Elisabeth-Hospiz gGmbH Ühmichbach 5 53797 Lohmar

Tel:  02246/106-0 Fax: 02246/106-60 E-Mail: info@elisabeth-hospiz.de

Amtsgericht Siegburg - HRB 3267

und, als Träger der Elisabeth-Hospiz gGmbH, der

Freundeskreis Elisabeth-Hospiz e.V.

Ühmichbach 5

53797 Lohmar-Deesem

Tel:  02246/106-0 Fax: 02246/106-60 E-Mail: info@elisabeth-hospiz.de

Vereinsregister des Amtsgerichts Siegburg unter VR 1537

Personenbezogene Daten

Spendenformular

Personenbezogenen Daten erheben wir im Spendenformular in Form Ihres Namens, Ihrer Adresse und Kontaktdaten, ggfs. Ihre Wünsche zur Spendenverwendung, Spendenhöhe und -frequenz, ob Sie eine Spendenbescheinigung benötigen und, ob sie eine regelmäßige Information von uns wünschen. Weiter erheben wir Ihre Angaben zur Zahlungsart und ggfs. Ihre Kontonummer oder Kreditkartendaten.

Kontaktformular

Personenbezogenen Daten erheben wir im Spendenformular in Form Ihres Namens, Ihrer Adresse und Kontaktdaten, ggfs. Ihre Wünsche zur Spendenverwendung, Spendenhöhe und -frequenz, ob Sie eine Spendenbescheinigung benötigen und, ob sie eine regelmäßige Information von uns wünschen. Weiter erheben wir Ihre Angaben zur Zahlungsart und ggfs. Ihre Kontonummer oder Kreditkartendaten.

Mitgliederbereich

Wenn Sie Mitglied des Freundeskreises Elisabeth-Hospiz e.V. sind, erhalten Sie von uns Zugangsdaten zum Mitgliederbereich in Form eines Benutzernamens und eines Kennworts. Wir protokollieren ihre Anmeldungen nicht. Im Mitgliederbereich haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kontaktdaten und ggfs. Bankverbindung für die Mitgliedsbeiträge einzusehen und ggfs. bei Änderungen anzupassen. Die Änderungen werden dann an unsere zuständigen Mitarbeiter übermittelt.

Newsletter

Wir versenden Newsletter und Informationsmaterial zu unserer Einrichtung in Papierform oder per E-Mail. Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse und Ihren Namen. Wir kontaktieren Sie dann per E-Mail, erfragen dabei Ihre Postanschrift und teilen Ihnen mit, wie Sie den Newsletter wieder abbestellen können, wenn Sie das möchten. Die erteilte Einwilligung zur können Sie jederzeit widerrufen, etwa indem Sie uns eine E-Mail schreiben.

Zweck der Verarbeitung

Zweck der Verarbeitung ist die Gewinnung und Erhebung von Spenden, die insbesondere die Gründung und den Unterhalt von Einrichtungen in der Region des Rhein-Sieg-Kreises zur medizinischen Betreuung und seelischen Begleitung von Schwerkranken und der ihnen Nahestehenden zur Vorbereitung auf ein menschenwürdiges Sterben verwendet werden. Weiterer Zweck der Verarbeitung ist, Ihre Einwilligung einzuholen, dass wir Ihnen regelmäßig Informationen über die Arbeit unseres Hauses zukommen lassen dürfen.

Rechtgrundlage der Verarbeitung

Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten, die Sie mit deren Absenden an uns erklären.

Empfänger der Daten

Ihre Daten werden nach dem Absenden an unsere Mitarbeiter weitergeleitet, die Ihre Spende bearbeiten oder Ihnen ggfs. Informationen zur Vereinsarbeit und Material zusenden. Für die Zahlungsabwicklung bedienen wir uns weiterhin eines beauftragten Unternehmens, mit dem wir einen Auftragsverar-beitungsvertrag geschlossen haben, der diesen Dienstleister verpflichtet den Datenschutz einzuhalten, die Vertraulichkeit zu wahren und Ihre Daten ausschließlich nach unseren Grundsätzen und Weisungen zu verarbeiten. Persönliche Daten werden nicht an Gesellschaften oder Organisationen verteilt, weitergegeben, verliehen oder verkauft, die nicht Teil der Organisationsstruktur des Elisabeth-Hospizes sind. Für den Fall, dass Dritte für verwaltungstechnische Dienstleistungen wie zum Beispiel die Kreditkartenbearbeitung herbeigezogen werden, werden diese Dienstleistungen nur unter der Voraussetzung zugekauft, dass alle persönlichen Informationen streng vertraulich behandelt, ausschließlich zum Zwecke der beauftragten Dienstleistungen und im Sinne des Elisabeth-Hospizes verwendet werden.

Übermittlungen an ein EWR-Drittland oder eine Internationale Organisation findet nicht statt.

Dauer der Speicherung

Die Dauer der Speicherung Ihrer Spendendaten erstreckt sich auf die Bearbeitungszeit Ihrer Spende und Ausstellung Ihrer jährlichen Spendenbescheinigung und zusätzlich auf gesetzliche Aufbewahrungsfristen, bzw. auf die Zeiträume, für die die Aufbewahrung der Daten zur Geltendmachung rechtlicher Ansprüche notwendig sind und werden anschließend gelöscht. Ihre Kontaktdaten für die regelmäßige Übersendung von Informationsmaterial zur Vereinsarbeit werden bis zu Ihren Widerruf der Einwilligung gespeichert.

Automatisierte Entscheidungsfindung, bzw. Profiling

Automatisierte Entscheidungsfindung, bzw. Profiling im Sinne von Artikel 22 Absätze 1 und 4 DS-GVO findet durch uns nicht statt.

Verwendung von Cookies

Unsere Webseiten benutzen Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Webbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden.

Zahlreiche Webseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID, also eine eindeutige Kennung. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch die Webseiten und Server dem konkreten Webbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Webseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Webbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Webbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browsers aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Protokolldateien zu systeminternen und statistischen Zwecken

Unsere Webseite erfasst mit jedem Aufruf durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in Protokolldateien des Servers gespeichert. Erfasst werden beispielsweise die verwendeten Browsertypen und Versionen, das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, die Webseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Webseite gelangt (sogenannte Referrer), die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Webseite angesteuert werden, das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Webseite, die anonymisierte Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse) und sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen. Wir ziehen dabei keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um die Inhalte unserer Webseite korrekt auszuliefern und zu optimieren, die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer IT-Systeme und der Technik unserer Webseite zu gewährleisten und um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch uns daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserer Einrichtung zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

Ihre Rechte als betroffene Person

Sie haben nach der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung folgende Rechte als betroffene Person:

Auskunft: Sie haben das Recht vom Verantwortlichen eine Bestätigung zu verlangen, ob Ihre Daten von ihm verarbeitet werden und gegebenenfalls das Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten, den Verarbeitungszweck, der Kategorien der personenbezogenen Daten, der Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen Ihre Daten offengelegt wurden oder noch werden, falls möglich die geplante Dauer der der Datenspeicherung, bzw. die Kriterien für die Festlegung der Dauer der Verarbeitung. Das Auskunftsrecht ist eingeschränkt, sofern die Bestimmungen des § 34 Absatz 1 des Bundesdatenschutzgesetzes n.F. erfüllt sind.

Sofern die Daten nicht direkt bei Ihnen erhoben werden, besteht ein Recht auf Auskunft über deren Herkunft. Werden die Daten in ein EWR-Drittland oder eine Internationale Organisation übermittelt, haben Sie das Recht über geeignete Garantien gemäß Artikel 46 DS-GVO unterrichtet zu werden. Der Verantwortliche stellt eine Kopie der Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verfügung.

Berichtigung: Sie haben das Recht vom Verantwortlichen unverzügliche Berichtigung von Sie betreffenden unrichtigen personenbezogenen Daten zu verlangen sowie, unter Berücksichtigung des Verarbeitungszweckes die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen.

Löschung: Sie haben das Recht, vom Verantwortlichen zu verlangen, dass Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern

  • die Daten für die Zwecke der Erhebung verarbeitet wurden und nicht mehr notwendig sind oder
  • Sie Ihre Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DS-GVO widerrufen haben und eine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung fehlt oder
  • Sie gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen und keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vorliegen oder Sie Widerspruch gemäß Artikel 21 Absatz 2 DS-GVO gegen die Verarbeitung einlegen oder
  • sofern Ihre Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden oder
  • die Löschung der Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen unterliegt oder
  • die Daten in Bezug auf einen angebotenen Dienst der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DS-GVO erhoben wurden.

Hat der Verantwortliche die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gemäß Artikel 17 Absatz 1 DS-GVO zur Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten bearbeiten, darüber zur informieren, dass die betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder Kopien oder Replikationen verlangt hat.

Die vorgenannten Rechte gelten nicht, soweit

  • die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freien Meinungsäußerung erforderlich ist,
  • sie zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung des Verantwortlichen, die die Verarbeitung erfordert, nötig sind oder
  • sie zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt werden,
  • der Löschung satzungsgemäße oder vertragliche Aufbewahrungsfristen gemäß § 35 Absatz 3 Bundesdatenschutzgesetz n.F. entgegenstehen.

Das Recht auf Löschung kann in Fällen des § 35 Bundesdatenschutzgesetz n.F., bei dem eine Löschung nicht oder mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand möglich ist, gegebenenfalls durch eine Einschränkung der Verarbeitung ersetzt werden. Gleiches gilt, sofern der Verantwortliche Grund zu der Annahme hat, dass durch Löschung ein schutzwürdiges Interesse der betroffenen Person beeinträchtigt würde. Sofern möglich unterrichtet der Verantwortliche die betroffene Person über die Einschränkung.

Einschränkung der Verarbeitung: Unter folgenden Voraussetzungen haben Sie das Recht, vom Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen:

  • Sie bestreiten die Richtigkeit der personenbezogenen Daten, für die Dauer, die es dem Verantwortlichen erlaubt die Richtigkeit zu überprüfen oder,
  • wenn die Verarbeitung unrechtmäßig ist und eine Löschung verweigert wird oder
  • der Verantwortliche die Daten für den Zweck der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffenen Personen sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder,
  • sofern Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-GVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber der betroffenen Person überwiegen.

Sofern die Verarbeitung gemäß Artikel 18 Absatz 1 DS-GVO eingeschränkt wurden, dürfen diese Daten, abgesehen von deren Speicherung nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden. Die betroffene Person, die eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt hat, wird vom Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Widerspruch gegen die Verarbeitung: Sie können der Verarbeitung Ihrer Daten aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit widersprechen sofern die Verarbeitung auf Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e oder f DS-GVO erfolgt. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nur noch, wenn er zwingende schutzwürdige Gründe vor die Verarbeitung nachweist, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat der Betroffene das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzulegen. Dies gilt auch für Profiling, soweit es mit der Direktwerbung in Verbindung steht. Die Daten werden dann nicht mehr zum Zweck der Direktwerbung verarbeitet. Der Hinweis auf dieses Recht hat spätestens zum Zeitpunkt der ersten Kommunikation zu erfolgen. Im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft kann die betroffene Person ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren ausüben, bei denen technische Spezifikationen verwendete werden.

Widerruf der Einwilligung: Sofern die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung beruht, haben sie gemäß Artikel 7 Absatz 3 DS-GVO das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Folgen der Nichtbereitstellung der Daten: Sie sind nicht verpflichtet uns die Daten des Anfrage-formulars zur Verfügung zu stellen. Eine Nichtbereitstellung hätte aber gegebenenfalls zur Folge, dass Ihre Anfrage nicht bearbeitet werden kann.

Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten ohne Behinderung einem andern Verantwortlichen zu übermitteln, sofern

  • die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DS-GVO oder
  • auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DS-GVO beruht oder
  • die Verarbeitung mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

Der Betroffene kann bei der Ausübung dieses Rechtes erwirken, dass die Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und keine Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

Automatisierte Entscheidungen oder Profiling: sofern der Verantwortliche automatisierte Ent-scheidungen oder Profiling durchführt, haben Sie das Recht, nicht ausschließlich auf automatisierter Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidungen unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht, sofern

  • die Entscheidung für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrages zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen erforderlich ist oder
  • rechtliche Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, dies zulassen und diese Vorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder
  • die Verarbeitung mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Sofern die Verarbeitung nicht auf gesetzlichen Vorschriften beruht, trifft der Verantwortliche angemessene Maßnahmen, um Ihre Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten Interessen zu wahren.

Entscheidungen entsprechend der vorgenannten Ausnahmen dürfen nicht auf besondere Kategorien personenbezogener Daten nach Artikel 9 Absatz 1 DS-GVO beruhen, sofern nicht Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder g DS-GVO gilt und angemessene Maßnahmen, um Ihre Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten Interessen zu wahren, getroffen wurden.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde: Sie haben das Recht sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

Begriffserklärung

Unsere Datenschutzerklärung benutzt Begriffe, die in der Datenschutz-Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz Verwendung finden. Die Datenschutzerklärung soll leicht verständlich sein. Aus diesem Grund möchten wir die folgenden Begrifflichkeiten näher erläutern:

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

„Einschränkung der Verarbeitung“ ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

„Profiling“ ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

„Verantwortlicher“ ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personen­ bezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

„Empfänger“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß den Zwecken der Verarbeitung.

„Dritter“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

„Einwilligung“ der betroffenen Person ist jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissver­ ständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

„Aufsichtsbehörde“ ist eine von einem Mitgliedstaat eingerichtete unabhängige staatliche Stelle, die die Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzes fördert und überwacht.