Der Freundeskreis Elisabeth-Hospiz ernennt zwei Ehrenmitglieder und bestätigt Vorstand in seinen Ämtern

Zurück zur Übersicht

Die Mitgliederversammlung des Freundeskreis Elisabeth-Hospiz hat am 30. Juni 2018 zwei verdienstvolle Persönlichkeiten zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der Lohmarer Internist Dr. Werner Sieben wurde für seine über 22-jährige Tätigkeit als Hospizarzt geehrt. Er hat die im Hause praktizierte Palliativmedizin entscheidend geprägt und hat daher einen großen Anteil am sehr guten Ansehen des Hospizes. Reinhard Sprenger wurde als Mitinitiator des Hospizes und für seine 27-jährige Tätigkeit im Vorstand des Freundeskreises geehrt. Er hat maßgeblich am Auf- und Ausbau des Hauses mitgewirkt.
Bei den Vorstandswahlen wurden Heijo Hauser als Vorsitzender und Anke Goldberg, Ulrike Hauser und Dr. Bernhard Schlags als Beisitzer für die nächsten drei Jahre wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Martina Winkelmann als Schriftführerin. Sandra Engels stellte sich aus beruflichen Gründen für diese Aufgabe nicht wieder zur Wahl. Karl Kreuzberg als Schatzmeister und Christa Stockem als Beisitzerin komplettieren den Vorstand und standen in diesem Jahr nicht zur Wahl. Alle Beschlüsse wurden einstimmig getroffen.
Das umfangreiche Bauprojekt wurde ausführlich besprochen und der Stand der Arbeiten erläutert. Ein neues Wohnhaus für die im Haus tätigen jungen Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist fertiggestellt. Eine neue Straßenführung wurde angelegt und zwei alte Häuser sind abgerissen worden. In Kürze wird mit der Errichtung des neuen Anbaus an das bestehende Hospizgebäude begonnen. Nach der Versammlung nutzten die Mitglieder die Gelegenheit, den Stand der Arbeiten vor Ort zu besichtigen.

Von links nach rechts: Dr. Werner und Marlies Sieben, Heijo Hauser, Kathi und Reinhard Sprenger