Das Elisabeth Hospiz

Das Elisabeth-Hospiz

ist eine stationäre Einrichtung zur medizinischen, pflegerischen, psycho-sozialen und seelsorgerischen Betreuung von schwerstkranken, sterbenden Menschen und ihnen Nahestehenden. Es wurde 1990 als Modellprojekt des damaligen Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung eröffnet und verfügt über 16 Plätze in Einzelzimmern.

Die stationäre Einrichtung wird in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH betrieben (Elisabeth-Hospiz gGmbH). Der im Jahr 1988 gegründete Verein „Freundeskreis Elisabeth-Hospiz e.V." ist alleiniger Gesellschafter der gGmbH. Er ist zugleich Eigentümer und Vermieter des Grundbesitzes und sammelt die für den Hospizbetrieb notwendigen Eigenmittel.

Die Elisabeth-Hospiz gGmbH ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, im Deutschen Hospiz- und Palliativverband und im Hospiz- und Palliativverband NRW. Regional ist die Einrichtung in das Hospizforum Bonn/Rhein-Sieg eingebunden und damit integraler Bestandteil eines Netzwerkes mit drei stationären und vierzehn ambulanten Hospizdiensten sowie drei Palliativstationen.

Der Freundeskreis Elisabeth-Hospiz e.V. ist vom Finanzamt Siegburg unter der Steuernummer 220/5945/0528 als mildtätig und gemeinnützig anerkannt und ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Siegburg unter VR 1537 eingetragen. Die Elisabeth-Hospiz gGmbH ist vom Finanzamt Siegburg unter der Steuer-Nr. 220/5941/0104 als mildtätig anerkannt und im Handelsregister des Amtsgerichtes Siegburg unter HRB 367 eingetragen.